header18.jpg
 
 
Dienstag, 12 Dez 2017
 
 

Termine

Mitt Dez 13 @19:30 Uhr
Übungsdienst
Mitt Dez 20 @19:30 Uhr
Übungsdienst
Mitt Jan 03 @18:30 Uhr
Kleiderkammer
Mon Jan 08 @19:30 Uhr
Atemschutzüben

Mitgliederversammlung 2015

Aus der Bremervörder Zeitung :

Wiederwahl für Ortsbrandmeister Krahl

Weniger Einsätze für Beverner Wehr – Renovierung der Fahrzeughalle soll beginnen

VON FRANK BARTMANN

BEVERN. Michael Krahl wird auch die nächsten sechs Jahre an der Spitze der Ortsfeuerwehr Bevern stehen. Die Kameraden sprachen ihn am Donnerstagabend während der Mitgliederversammlung das Vertrauen aus und wählten Krahl für eine weitere Amtsperiode. Außerdem standen Jahresrückblicke sowie Ehrungen und Beförderungen auf der umfangreichen Tagesordnung.

Bevor jedoch der Punkt „Wahl eines Ortsbrandmeister“ von der Versammlung abgehandelt wurde, ging Michael Krahl in seinem Jahresbericht auf die Einsatzentwicklung der Ortsfeuerwehr ein. So wurden die ehrenamtlichen Brandschützer im vergangenem Jahr zu weniger Einsätzen alarmiert, als noch im Jahr zuvor. Insgesamt zu 10 Brandeinsätzen und sechs Technische Hilfeleistungen mussten die aktiven Kameraden ausrücken.

Von den Brandeinsätzen war nur ein Einsatz in Bevern, „zu die restlichen Einsätzen wurden wir besonders nach Bremervörde und den umliegenden Ortschaften alarmiert“, betonte Michael Krahl und rief hier noch einmal die Einsätze bei Jacobs und Geti Wilba in Erinnerung. Alle Einsätze konnten zu bester Zufriedenheit abgearbeitet werden, „auch wenn es Einsätze gab, zu denen wir alarmiert und nicht mehr eingreifen brauchten“, so Beverns Ortsbrandmeister.

Um aber die Fahrzeuge und Gerätschaften bei Einsätzen effektiv einsetzen zu können, stand die Aus- und Fortbildung im letzten Jahr besonders im Focus des Ortsfeuerwehr, wofür die Mitglieder viel Freizeit opferten. „Trotzdem“, so Krahl, „wurde der Übungsdienst mal weniger, mal mehr besucht. Ich wünsche mir von einigen Kameraden, das sie sich in diesem Jahr bei den Diensten mehr sehen lassen. Vielleicht wäre das ein guter Vorsatz für das neue Jahr“.

Viel Lob sprach Michael Krahl aber seinen Kameraden für die Organisation des Stadtfeuerwehrfestes aus, das im letzten Jahr in Bevern auf der Ziegelei stattfand. „Das war für uns alle eine tolle Sache und hat viel Spaß gemacht“, so Krahl.

Die sechs Mitglieder starke Jugendfeuerwehr war im vergangenen Jahr wieder sehr erfolgreich auf Stadt- und Kreisebene. Wie Jugendfeuerwehrwart Timo Steffens in seinem Rückblick betonte, ist auch in Bevern seit 2011 die Mitgliederentwicklung rückläufig und in den letzten zwei Jahren konnten auch keine Mitglieder in die aktive Feuerwehr übernommen werden. „Wir werden aber weiterhin um Jungen und Mädchen für die Jugendfeuerwehr werben, schließlich macht es allen viel Spaß bei uns“, zeigte sich Steffens für die nächsten Jahre sehr optimistisch.

Die Jahresberichte des Sicherheitsbeauftragten Nils Eybe, des Atemschutzgerätewartes Björn Klar sowie des Gerätewartes Uwe Fritz rundeten den Tagesordnungspunkt Jahresberichte ab.

„Wiederwahl“ hieß es für Ortsbrandmeister Michael Krahl. Die Beverner Kameraden sprachen ihn in geheimer Wahl mit einem einstimmigen Ergebnis das Vertrauen für eine weitere Amtsperiode, es wäre dann seine dritte, aus.

Ortsbürgermeister Mathias Betz  dankte „seiner“ Ortsfeuerwehr für das ehrenamtliche Engagement für die Beverner und Plönjeshausener Bürger. Beverns Ortsbürgermeister betonte sehr zur Freude der Kameraden, „das die Renovierung der Fahrzeughalle jetzt endlich vorankommt“. Nachdem das Nachbargrundstück gekauft und die ersten Bäume gefällt wurden, soll im Mai oder Juni das Feuerwehrhaus abgerissen und an gleicher Stelle wieder aufgebaut werden, betonte Mathias Betz. Die Einsatzfahrzeuge und Gerätschaften werden in der Zwischenzeit in einem anderen Gebäude untergestellt, ergänzte Michael Krahl und konnte bereits erste Pläne für die Renovierung der Halle vorstellen.

Als neue Mitglieder in der Beverner Feuerwehr konnte Michael Krahl während der Mitgliederversammlung Joachim Breitkreuz, Michael Meyer, Adrain Meyer, Leon Brandt, Hauke Seeba, Manfred Wohlers und Christoph Calliebe  begrüßen.

Mit erreichen der Altersgrenze von 63 Jahren wurde Günther Michaelis von Michael Krahl und seinem Stellvertreter Nils Eybe mit einer Urkunde in die Altersabteilung verabschiedet, verbunden mit einem Dank für seine jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr.

Keine Versammlung ohne Beförderungen. So auch in Bevern. Zu Feuerwehrmännern wurden Hauke Seeba, Michael Meyer, Adrain Meyer, Leon Brandt und Niclas Brockmann befördert und ihre ersten silbernen Sterne bekamen Torben Kranz und Martin Knake, die künftig den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann haben. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Nils Schultz und zum Oberlöschmeister der stellvertretende Ortsbrandmeister Nils Eybe befördert.

„Ihr seid eine rührige Truppe, bei der alles klappt“, zollte Stadtbrandmeister Rüdiger Naubert der Ortsfeuerwehr Bevern großen Respekt in seinem Grußwort für die geleistete Arbeit. Naubert betonte zugleich, das mit der Anschaffung eines Mannschaftstransportwagens (MTW) das Konzept „Feuerwehr 2020“ für die Beverner Feuerwehr abgeschlossen wird. Der MTW wird dann nach der Renovierung an die Feuerwehr Bevern übergeben.

Im Anschluss konnte Naubert Hinrich Busch mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 40 jährige Dienste im Feuerlöschwesen ehren. Die gleiche Ehrung für Bernd Ditrich wird nachgeholt.

Seit 25 Jahren sind Ingo Mahnke und Nils Schultz in der Feuerwehr, die mit dem Ehrenzeichen in Silber geehrt wurden. Nachträglich wurden auch Herbert Monsees und Gerd Spark für 50 Jahre Feuerwehrdienst geehrt und mit der Hochwassermedaille wurden Dirk Willen, Lars Morgenroth und Felix Glandorf ausgezeichnet. Zum neuen Kassenprüfer wählten die Mitglieder der Feuerwehr Bevern Michael Ropers.

 

Mitgliederversammlung 2015
Foto oben: Konnten auf ein abwechslungsreiches Jahr zurückblicken: die geehrten und beförderten Mitglieder der Feuerwehr Bevern mit dem wiedergewählten Ortsbrandmeister Michael Krahl (rechts) sowie Stadtbrandmeister Rüdiger Naubert (2.v.r.) und Ortsbürgermeister Mathias Betz (3.v.l.). Foto: Bartmann